Sortierung Reihenfolge
Absteigend Aufsteigend
15 Alle
Seite:
  1. 1
  2. 2
  • Jade
    Jade
    STEIN DER TUGEND

    Jade, in ihren natürlichen, zarten Grüntönen, gehört zu den meistgeschätzten Steinen der Geschichte. In der chinesischen Kultur war der Schmuckstein sogar ein Sinnbild der 5 Haupttugenden und stand für Weisheit, Gerechtigkeit, Barmherzigkeit, Bescheidenheit und Mut. Jadesteine werden auch häufig eingefärbt und kommen deshalb in vielen unterschiedlichen Farben vor.

    Sternzeichen: Waage / Härte: 6,5 bis 7 / Herkunft: z.B. Burma / Farbe: hell- bis dunkelgrün

  • Rauchquarz
    Rauchquarz
    SCHOKOLADENBRAUN

    Durch die besonders durchdringende elektromagnetische Strahlung (Gammastrahlung) einiger Mineralien bzw. Elemente im umgebenden Gestein, verwandeln sich diese vorerst farblosen Quarze in schokoladenbraune Steine. Durch außergewöhnliche Schliffe kommt die volle Schönheit des warmen Farbtons besonders schön zur Geltung.

    Sternzeichen: Waage / Härte: 7 / Herkunft: z.B. Australien / Farbe: rauchig braun bis schwarz, durchscheinend

  • Spinell
    Spinell
    MAGISCHE AUSSTRAHLUNG

    Der Spinell gehört der Klasse der Oxide an und bezeichnet gleichzeitig auch noch eine eigeständige Gruppe von Mineralien, die ähnliche Zusammensetzung und Kristallstruktur aufweisen. Für die Farbvielfalt sind die Beimischungen von Chrom, Mangan, Eisen, Zink und Kobalt verantwortlich. Diese lassen die Kristalle in leuchtendem Rot, magischem Schwarz, tiefem Blau oder glänzendem Weiß erscheinen. Auch charakteristisch für den Spinell ist, dass er einen kaum erreichbaren Schmelzpunkt von 2135°C aufweist.

    Härte: 8 / Herkunft: z.B. Sri Lanka / Farbe: weiß, blau, rot, grün, schwarz, durchscheinend

  • Andenopal
    Andenopal
    HARMONISCHE TÖNE

    Dieser Stein stammt, wie der Name schon besagt, aus den Anden von Peru. Bei der Farbe dominieren blaue, türkise und grünliche Töne. Daneben gibt es noch Andenopale in bräunlichem Rosa. Entstanden sind diese Opale vor Millionen von Jahren durch Spaltenfüllung flüssiger, mineralreicher Lösungen.

    Der Hoffnungsstein der Inkas und Azteken sollte die Menschen daran erinnern, dass Mensch und Natur zusammen gehören.

    Härte: 6 bis 7 / Herkunft: Anden von Peru / Farbe: rosa, blau, grün, braun und weiß

  • Chalcedon
    Chalcedon
    HIMMELBLAU

    Der Chalcedon gehört in die Familie der Quarze und seine Bezeichnung kommt aus dem Griechischen. Chalcedone bilden sich oberflächennah in Spalten oder anderen Hohlräumen. Dieser Quarz ist farblos bis bläulich. Lagern sich allerdings andere Mineralstoffe ein, erfolgt eine Verunreinigung und sein Aussehen verändert sich. Es können sich andere Farben wie Rot, Braun oder Grün bilden.
    Die Quarze, deren Farben sich stark verändert haben, erhielten im Laufe der Zeit eigeständige Namen: wie z.B. Karneol.

    Sternzeichen: Schütze / Härte: 7 / Herkunft: z.B. Namibia / Farbe: hellblau, blau (evtl. gestreift)

  • Hämatit
    Hämatit
    SPIEGLEIN, SPIEGLEIN...

    Auch wenn dieser Stein eher gräulich-glänzend erscheint, wird er aufgrund seines hohen Eisengehalts auch Blutstein genannt. Bei der Verarbeitung wird dieses besonders deutlich, da das Schleifwasser eine tiefrote Farbe einnimmt. In der Antike wurde Hämatit wegen seines starken Metallglanzes poliert und als Spiegel benutzt.

    Sternzeichen: Skorpion / Härte: 5 bis 6 / Herkunft: z.B. Deutschland / Farbe: metallisch grau, glänzend

  • Onyx
    Onyx
    WANDLUNGSKÜNSTLER

    Dieses Mineral gehört zur Gruppe der chalcedonen Quarze. Onyx kommt aus dem Lateinischen und wird mit "Marmor" übersetzt. Die Farbe von Onyx kann tiefschwarz, schneeweiß oder schwarz-weiß gebändert sein und an Marmor erinnern. Die Farbgebung entsteht auf natürliche Weise, durch die Beimischung von Eisen und Mangan.

    Sternzeichen: Steinbock / Härte: 7 / Herkunft: z.B. Mexiko / Farbe: schwarz, undurchsichtig

  • Perle
    Perle
    SEIDIGER GLANZ

    Die perlmuttartige Substanz, die sich bei bestimmten Arten von Mollusken, um einen Fremdkörper, z. B. um einen Sandkorn, herum bildet, wird als Perle bezeichnet. Natürliche Perlen sind sehr selten und deshalb auch wertvoller (erzielen beträchtlich höhere Beträge) im Vergleich zu gezüchteten, obwohl sie den gleichen Entstehungsprozess durchlaufen.

    Man sagt, Perlen werden umso schöner, je öfter sie getragen werden.

    Bis Anfang des 20. Jahrhunderts waren Perlen dem Adel und der reichen Gesellschaft vorbehalten. Erst durch die Zuchtperle wurden sie für die Allgemeinheit erschwinglich.

    Härte: 3 bis 4 / Herkunft: z.B. China / Farbe: weiß, beige, rosa, braun, silbergrau, seidig glänzend

  • Bergkristall
    Bergkristall
    ELEGANT & KÜHL WIE DAS EWIGE EIS

    Der Bergkristall ist mit seiner transparent, kühl und edel wirkenden Façon einer der bekanntesten Steine. Alte Völker glaubten, dass es sich dabei um versteinertes Eis handelt. Gekonnt geschliffen und gefasst, verwandelt er sich in wahre Kostbarkeiten.

    Sternzeichen: Löwe / Härte: 7 / Herkunft: z.B. Alpen / Farbe: durchsichtig klar bis weiß

  • Chrysopras
    Chrysopras
    GOLDLAUCH

    Der apfel- bis tannengrüne Stein zählt zu den begehrtesten aus der Quarzgruppe. Übersetzt aus dem Griechischen bedeutet Chrysopras „Goldlauch“. Seine Farbe hat er den natürlichen Beimengungen des nickelhaltigen Talkes Kerolith zu verdanken. Besonders beliebt ist dieser Quarz wegen seiner schönen Maserung. Allerdings ist Chrysopras sehr licht- und wärmeempfindlich und kann deshalb im Laufe der Zeit etwas verblassen.

    Sternzeichen: Krebs / Härte: 7 / Herkunft: z.B. Australien / Farbe: leuchtend grün, durchscheinend

  • Mondstein
    Mondstein
    GEHEIMNISVOLLER SCHIMMER

    Der zarte Schimmer des Mondsteins lässt seine natürliche Farbgebung, Weiß, Braun oder Grau, in außergewöhnlichen Facetten erscheinen, die oftmals an das besondere Leuchten des Mondes erinnern. Diese Eigenschaft wird als Adulareszenz bezeichnet. Dabei scheinen die Lichtreflexionen beim Bewegen des Steins über dessen Oberfläche zu gleiten und erzeugen den typischen Glanz. Der Mondstein kann auch eine leicht gesprenkelte Maserung aufweisen.

    Sternzeichen: Fische / Härte: 6 bis 6,5 / Herkunft: z.B. USA / Farbe: milchiges weiß, blau, grau, braun

  • Tigerauge
    Tigerauge
    ZARTER SCHIMMER

    In warmen, seidig schimmernden Karamell-, Braun-  und Goldtönen erscheint dieser Stein. Diese charakteristischen Farben bekommt das Tigerauge durch zersetzte Krokydolith-Ablagerungen. Durch Fasern der Hornblende, die in eine einzige Richtung auskristallisiert sind, erhält das Mineral den typischen Katzenaugeneffekt.

    Sternzeichen: Jungfrau / Härte: 7 / Herkunft: z.B. Südafrika / Farbe: goldbraun schimmernd

  • Aquamarin
    Aquamarin
    BLAU WIE DAS MEER

    Der Aquamarin gehört zur Beryll-Gruppe und erinnert durch seine facettenreichen Blautöne an die Nuancen der Meere. Hiervon wird auch seine Bezeichnung abgeleitet, die übersetzt aus dem Lateinischen „meerwasserfarbig“ bedeutet. Durch verschieden starke Konzentrationen von Eisen, Chrom und Magnesium bekommt dieser Stein seine zartblauen Töne. 
    Die alten Griechen sahen angeblich in diesem Stein das Symbol der Reinheit und der wahren Liebe, die so lange hält, wie das Meer reicht.

    Sternzeichen: Wassermann, Waage / Härte: 7,5 bis 8 / Herkunft: z.B. Brasilien / Farbe: hellblau

  • Citrin
    Citrin
    GOLDGELB

    Ein Citrin entsteht unter hoher Hitzeeinwirkung und enormem Druck. Die Namensgebung ist auf seine Farbe zurückzuführen und bedeutet übersetzt aus dem Lateinischen „Zitrone“. Für die Farbentstehung des Steins gibt es zwei verschiedene Prozesse: entweder können Einschlüsse aus Eisenoxid die typische goldgelbe Einfärbung bewirken, oder es kommt durch natürliche Einstrahlung zu der grünlich-gelben Färbung.

    Sternzeichen: Zwillinge, Jungfrau / Härte: 7 / Herkunft: z.B. Brasilien / Farbe: gelb, grünlich, orange

  • Howlith
    Howlith
    BEGEHRTES MUSTER

    Der Howlith ist ein selten vorkommendes Kalzium-Magnesium-Mineral aus der Klasse der Borate. Das, nach dem kanadischen Chemiker, Geologen und Mineralogen Henry How (1828-1879) benannte, Mineral ist undurchsichtig weiß oder blau. Die grauen Äderchen, die den Stein überziehen können, erinnern an die begehrte Matrix des Türkis-Steins.

    Sternzeichen: Waage / Härte: 3 bis 4 / Herkunft: z.B. Südafrika / Farbe: undurchsichtig weiß